Archiv




Bücherausstellungen 2019 und 2020 in Bibliotheken des Vogtlandes

Bibliothek / Zeitraum   Thema / Bemerkungen


Vogtlandbibliothek Plauen
Ausstellungszeitraum: 01.10. bis Jahresende 2020
(corona-bedingt musste die Ausstellung im November abgebrochen werden)


Bibliothek Plauen

Ausstellungsschwerpunkt:
»Erinnerung an die Schrecken des Krieges
aus Sorge um den Frieden«
Sonderausstellung mit 45 Büchern aus dem Fundus der Vogtländischen Literaturgesellschaft Julius Mosen e.V.


Goethe-Galerie Auerbach
Ausstellungszeitraum: 01.08. bis 21.10.2019


Galerie Auerbach

Ausstellungsschwerpunkt:
... insgesamt 100 Bücher, davon 30 zum Thema »30 Jahre Wende«, weiterhin Lebenserinnerungen, Literatur aus dem Göltzschtal u.a.


Stadtbibliothek Greiz
Ausstellungszeitraum: 29.08. bis 16.12.2019


Bibliothek Greiz

Ausstellungsschwerpunkt:
Überblick über den Literaturbestand (Vogtlands Lieblingsbuch von 2007 bis 2016 sowie 30 weitere Bücher aus verschiedenen Bereichen


Jürgen-Fuchs-Bibliothek Reichenbach/V.
Ausstellungszeitraum: 08.10. bis 03.12.2019


Bibliothek Reichenbach

Ausstellungsschwerpunkt:
»30 Jahre nach der Wende«: dazu über 30 Bücher zum Thema »Leben in der DDR - Wende - Nachwendezeit«
Zusätzlich zeugt eine kleine Auswahl an Büchern verschiedener Literaturgattungen von der Vielfalt der Publikationen mit Vogtlandbezug.
Insgesamt sind hier 50 Bücher ausgestellt.

Link zum betreffenden Zeitungsartikel (Freie Presse)


Stadtbibliothek Treuen
Ausstellungszeitraum: 15.11. bis 29.11.2019


Bibliothek Treuen

Ausstellungsschwerpunkt: Neuerscheinungen aus den Jahren 2017 bis 2019
Insgesamt waren hier 35 Bücher ausgestellt.




13. April 2018 - »10 Jahre Vogtlands Lieblingsbuch«


Diese Jubiläumsveranstaltung fand im Veranstaltungssaal der Sparkasse Vogtland (Komturhof 2 in Plauen) statt.

(1) Renate Stoever: »Flucht aus Plauen - Eine wahre Geschichte«
(in der Übersetzung aus dem Englischen von Kathi Stock)

(2) Höpfner, Petra

»Zwölf Monate bis zur Endlichkeit«

 

(3) Schulze, Elke

»Erich Ohser alias e.o.plauen - Die Werkausgabe«

 

(4) Verein der Freunde und Förderer des Vogtlandmuseums Plauen e.V.

»Von Andreasabend bis Zuckermännle«

 

(5) Zirkel Schreibende Senioren des Vogtländischen Seniorenkollegs Reichenbach e.V.

»Was wir unseren Enkeln erzählen möchten«

 

In der obigen Tabelle sind die fünf erstplatzierten Bücher zu sehen in der Reihenfolge der Platzierung.



Aus der Veranstaltung

 
Vogt. Lieblingsbuch 2016 - 1 bis 5

Links: die fünf erstplatzierten Bücher

***

Rechts: die Auszeichnung der Preisträger

Vogt. Lieblingsbuch 2016 - Literaturpreis

»Urkunde für sozial-kulturelles Engagement«

Stupsi

In Würdigung der Bemühungen um die Herausgabe und Popularisierung des Buches »Stupsi`s lustige Abenteuer« von Helga Jänsch (Texte) und Silke Fischer (Illustrationen) wurde dieser Sonderpreis vergeben.

Dr. Spitzner führte mit den langjährigen Autoren Prof. Dr. sc. phil. Rüdiger Bernhardt (Bergen i/V) sowie Volker Müller (Greiz)) ein Gespräch, in dessen Verlauf die Zuhörer Interessantes über den Werdegang sowie die literarischen Aktivitäten und Pläne der beiden erfuhren.

Vogt. Lieblingsbuch 2016 - Literaturpreis In Würdigung ihrer literischen Gesamtwerkes wurden sie mit dem erstmals vergebenen Vogtländischen Literaturpreis der Sparkasse Vogtland und der Vogtländischen Literaturgesellschaft Julius Mosen e.V. ausgezeichnet.

Dazu herzlichen Glückwunsch!









Ausstellung der Bücher im Jahr 2017

Termin Ort

So., 05.03.2017

13.03. - 07.04.2017

24.04. - 19.05.2017

22.05. - 23.06.2017

26.06. - 21.07.2017

24.07. - 20.08.2017

21.08. - 15.09.2017

18.09. - 11.10.2017

16.10. - 10.11.2017

14.11. - 08.12.2017

Erstpräsentation, Kapelle Neuensalz

Stadtbibliothek Auerbach

Jürgen-Fuchs-Bibliothek Reichenbach

Vogtlandbibliothek Plauen

Stadtbibliothek Oelsnitz

Musik- und Wintersportmuseum Klingenthal

Stadtbibliothek Adorf

Stadtbibliothek Bad Elster

Stadtbibliothek Rodewisch

Stadtbibliothek Treuen



Das Buch mit den meisten Stimmen erhält im Frühjahr 2018 den Ehrentitel »Vogtlands Lieblingsbuch 2016«.





Mosenehrung auf Schloss Voigtsberg/Oelsnitz

Datum: 23. September 2017
im Fürstensaal
Voigtsberg

Programm des Kolloquiums

Eröffnung und Begrüßung durch Mario Horn (OB der Stadt Oelsnitz) sowie
Dr. phil. Frieder Spitzner (Vorsitzender der Vogtländischen Literaturgesellschaft Julius Mosen e.V.)

Moderation: Prof. Dr. sc. phil. Rüdiger Bernhardt

Vorträge:
11.00 - Dieter Seidel (Potsdam): »Julius Mosen - ein Märchendichter?«
11.20 - Dr. jur. Bettina Kern (Taucha): »Der Jurist Julius Mosen«
11.40 - Manfred Neuhaus (Dortmund): »Herloßsohn, Der Komet und Julius Mosen in Leipzig«
12.00 - Prof. Dr. sc. phil. Rüdiger Bernhardt (Bergen): »Der Dramaturg Mosen«

12.20 - Diskussion
12.45 - Abschluss der Diskussion und Ende des Kolloquiums

15.00 Uhr Festveranstaltung mit:
- einer Aufführung der Theater-AG des Julius-Mosen-Gymnasiums Oelsnitz;
- Darbietungen des Mosen-Chores Marieney; - Neuvertonungen von Mosengedichten (, vorgetragen vom Duo Opus Lyrica)
- Vorstellung der Neuerscheinung »Julius Mosen (1803-1867) - Dichter, Dramaturg und Jurist, ein gebürtiger Vogtländer«
(vom Autor Prof. Rüdiger Bernhardt und vom Verleger Frieder Seidel)

Vogtlands Lieblingsbuch 2015

Veranstaltung vom Sonntag, dem 05. März 2017, 15.00 Uhr

»Vogtländisches Bücherpotenzial - vielseitig, unterhaltend, anregend«

Seit zehn Jahren gibt es nun »Vogtlands Lieblingsbuch«, eine alljährliche Bilanz von literarischen Neuerscheinungen in der hiesigen Region.
Immer wieder erstaunlich ist die Bandbreite, die reicht von Büchern, Bildbänden und Beiträgen übers Vogtland bzw. über einzelne Orte oder Regionen, verschiedenste belletristische Literatur, interessante Zeitgeschichte, Bücher über Persönlichkeiten, Gedichtbände ...
Diese Aufzählung muss aufgrund der Vielfalt leider unvollständig bleiben.

Dr. Spitzner konnte am 5. März 2017 insgesamt sechzig Bücher präsentieren, die im kommenenden Jahr in diesem Rahmen in den beteiligten neun Bibliotheken zu sehen sein werden.
Er brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass diese Veranstaltung trotz einiger Probleme in den vergangenen Monaten wieder in der Kapelle in Neuensalz stattfinden kann.

Natürlich wurden, wie in jedem Jahr, die bestplatzierten Bücher der vergangenen Runde präsentiert und die Autoren ausgezeichnet.

Den Titel »Vogtlands Lieblingsbuch 2015«

erhielt



»Wunderschönes Vogtland -

Bekanntes und Verborgenes«

von Hans Jakob aus Schöneck.

  Vogtlands Lieblingsbuch 2015


Vogtlands Lieblingsbuch 2015
 



Weiterhin ausgezeichnet wurden:

Platz 2: e. o. plauen (Plauen) -
»Vater und Sohn - Sämtliche Abenteuer«

Platz 3: Maren Schwarz -
»Inselfeuer«

Platz 4: (mit gleicher Stimmenzahl):
Steps, Petra /Hrsg./ (Netzschkau) -
»Wer mordet schon im Vogtland?«
und
Steps, Petra /Hrsg./ (Netzschkau) -
»Vogtländisches Blut(bad)«

Platz 5: Voigt (Wagner), Elfriede (Netzschkau) -
»Nach Haus«



Preisträger 2015

  Preisträger 2015


In den beiden Bildern sind die anwesenden Preisträger zu sehen
(jeweils v.l.n.r.: E. Wagner, H. Jakob, P. Steps, M. Schwarz).

Sowohl Frau Elfriede Wagner als auch Frau Maren Schwarz sind nicht zum ersten Mal Preisträgerinnen bei Vogtlands Lieblingsbuch. Die Spannbreite der Preisträger reicht also von einem sehr schönen Bildband übers Vogtland über die interessante Bilanz einer Zeitzeugin bis hin zur Kriminalliteratur (originell verknüpft mit Rezepten bzw. Freizeitstipps).

An alle Ausgezeichneten noch einmal herzliche Glückwünsche!
Der Dank geht genauso, wie übrigens jedes Mal, an alle Autoren der (diesmal 62) Bücher, von denen jeder auf seine Weise mit seiner umfangreichen Arbeit zur Bereicherung des literarischen Lebens im Vogtland beiträgt.

Ekkehard der Barde rundete nach einer kleinen Pause die Veranstaltung mit dem literarisch-musikalischen Programm »Du bist min, ich bin din« ab. Es handelte sich um eine musikalische Zeitreise, während der er Liebeslieder präsentierte, beginnend im Mittelalter mit Walter von der Vogelweide. Nach einer Dreiviertelstunde war er in der heutigen Zeit angelangt bei dem bekannten Lied »Als du fortgingst«. Selbst die Liebe zur Sowjetunion bekam mit »Tamara« von der Gruppe MTS einen Platz.
(6. März 2017 - Birgit Klemm)




17.9.2016 - Matinee im Bürgerhaus der Gemeinde Mühlental

Programm

ab 9.30 Uhr
im Mosenzimmer

Einblick in die Büchersammlung

 

10.30 Uhr
im Saal des Bürgerhauses

Begrüßung der Gäste durch Dr. Frieder Spitzner
(Vereinsvorsitzender)

Grußworte von Andreas Kracke
(Bürgermeister der Gemeinde Mühlental)

Vortrag von Yvonne Magwas (MdB)
über ihre kulturpolitische Tätigkeit

Diskussion zum Vortrag

 

11.30 Uhr bis 12.30 Uhr
im Mosenzimmer

Einblick in die Büchersammlung


Zur Matinee und zur darauf folgenden Mitgliederversammlung gibt es folgende beiden Artikel von Thorald Meisel (erschienen in der Freien Presse):

6. September 2016 - »Steckbrief-Sammlung wächst«

Zehn Jahre nach dem Neustart zieht die Vogtländische Literaturgesellschaft im Rahmen einer Matinee eine Zwischenbilanz

Marieney. Rund 450 Namen umfasst inzwischen die Sammlung der Autorensteckbriefe aus dem Vogtland, die Dr. Frieder Spitzner, Vorsitzender Vogtländischen Literatur- gesellschaft »Julius Mosen«, seit gut 15 Jahren zusammengetragen hat. Am 17. September werden sie im Rahmen einer Matinee im Bürgerhaus in Marieney erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.
Anlass für die Veranstaltung ist der vor zehn Jahren erfolgte Neustart des 1998 ursprünglich als Julius-Mosen-Gesellschaft gegründeten Vereins mit dem neuen Namen Vogtländische Literaturgesellschaft »Julius Mosen« und mit einem zusätzlichen Betätigungsfeld - der Nachwendeliteratur aus dem und über das Vogtland.

+Nur noch wenig Chancen für ein gutes Ende - Mosen-Gesellschaft Marieney fehlt die Perspektive«, lauteten im Mai 2005 die Schlagzeilen in der Presse. Ein Jahr nach dem Rücktritt der damaligen Oelsnitzer Oberbürgermeisterin Eva-Maria Möbius als Vereinsvorsitzende stand der Verein vor der Auflösung.
Der Auerbacher Frieder Spitzner erarbeitete daraufhin ein Konzept für eine Neuausrichtung des Vereins, das er in einem Gespräch mit Möbius, dem damaligen Schönecker Bürgermeister und jetzigen Landrat Rolf Keil (CDU) sowie dem Mühlentaler Bürgermeister Dieter Weller vorstellte. Das Trio aus der Kommunalpolitik zeigte sich offen für die Ideen - und legte Spitzner ans Herz, er solle sich zur Umsetzung mit einbringen.
Am 9. September 2006 wurde er zum neuen Vorsitzenden des umstrukturierten Vereins gewählt. Die Mitgliederzahl ist seither von 15 auf 35 gestiegen - darunter zwei Professoren, acht mit Doktor-Titel, drei Schauspieler und zwei Journalisten.
»Bei jährlich zwischen 50 und 60 Neuerscheinungen von Büchern vogtländischer Autoren oder Publikationen über die Region ist aber noch Luft nach oben. Was konkret heißt, wir würden uns über weitere Mitstreiter freuen«, machte Spitzner deutlich. Er hofft, dass die auch acht Bände umfassenden Autorensteckbriefe, an deren Vervollständigung weiter gearbeitet wird, einen Anreiz darstellen, bei der Matinee in Marieney vorbeizuschauen.
Zudem wird die CDU-Bundestagabgeordnete Yvonne Magwas über ihre kulturpolitische Tätigkeit sprechen. »Es bleibt ausreichend Zeit für Fragen und Diskussionen zur Kultur im Land und in unserer Region«, ist Spitzner überzeugt. Die Literatur- gesellschaft hat mit Veranstaltungen wie der seit 2007 jährlich stattfindenden Wahl zu Vogtlands Lieblingsbuch oder der Reihe »Autoren im Gespräch«, die in Zusammenarbeit mit der Kapelle Neuensalz stattfinden, seit Neuorientierung selbst kulturpolitische Akzente gesetzt. Nicht zu vergessen der Fundus von rund 600 Bänden vogtländischer Autoren oder mit Bezug zum Vogtland, die allein seit 2006 gesammelt wurden.
Spitzner spricht in diesem Zusammenhang von einer Dokumentation für die Nachwelt, die auf regionaler Ebene deutschlandweit wohl einzigartig ist.




19. September 2016 - »Neuensalz-Ersatz scheint vorhanden«

Selten war eine Literaturveranstaltung so nah an der aktuellen Politik im Vogtland wie am Samstag im Bürgerhaus Marieney.

Marieney. Für den Fall, dass es die 2017 die Kapelle Neuensalz nicht mehr gibt, könne die Ehrung der Preisträger von »Vogtlands Lieblingsbuch« in Oelsnitz stattfinden - auf Schloss Voigtsberg oder in der Katharinenkirche. Das sagte deren Oberbürgermeister Mario Horn (CDU) am Samstag bei der Vogtländischen Literaturgesellschaft »Julius Mosen«, die seit 2007 diese Veranstaltung organisiert. Hintergrund ist, dass auch nach dem vergangene Woche erzielten Kompromiss um die Zukunft der kreiseigenen Kultur GmbH hinter der Kapelle Neuensalz weiter ein Fragezeichen steht. Selten war die aktuelle Politik so Thema in der Literatur, wie am Samstag im Bürgerhaus Marieney - sowohl bei der Matinee wie auch bei Mitgliederversammlung. Zehn Jahre sind seit der Umstrukturierung der früheren Mosen-Gesellschaft vergangen. Mit dem zusätzlichen Standbein aktueller Regionalliteratur liegt nun ein Fundus mit rund 600 Büchern mit Bezug zum Vogtland, dazu ein Autorenarchiv mit rund 450 Namen.

Aus Sicht von Landrat Rolf Keil (CDU) ist diese Sammlung deutschlandweit einmalig. Das schrieb Keil in einem Grußwort, das Andreas Knaake (parteilos), Bürgermeister von Mühlental, verlas. Welche Rolle die Sammlung künftig in der vogtländischen Kulturszene spielen soll, blieb im Grußwort offen. »Der Landrat ist beauftragt, bis 30. Juni 2017 ein Strukturkonzept zu erarbeiten«, sagte dazu die CDU-Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas, die zur Matinee über ihr Tätigkeit im Ausschuss Kultur/Medien berichtete.

Dr. Frieder Spitzner aus Auerbach, seit zehn Jahr Vorsitzender der Literaturgesellschaft, will den Fundus, der im Bürgerhaus Marieney ausgestellt ist, dauerhaft der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dazu gibt es die Idee eines Literaturhauses. Spitzner erklärte sich bereit, für weitere zwei Jahre die Leitung der Gesellschaft zu übernehmen - mit der Hoffnung, in dieser Zeit weitere Weichen in gesicherte Zukunft stellen zu können. Mit Frieder Seidel aus Hammerbrücke wird im Oktober wieder ein Verleger aus dem Vogtland auf der Buchmesse in Frankfurt am Mai vertreten sein. Er setzt darauf, dass auch im Zuge von Freihandelsabkommen wie dem derzeit mit den USA verhandelten TTIP die Buchpreisbildung erhalten bleibt, was für kleine Verlage wie Conception Seidel existenziell unverzichtbar sei. Professor Siegfried Schönherr, Autor von Büchern über Sohl und Bad Elster, sieht die Gefahr, dass Bücher zu reiner Handelsware werden. Über Kultur werde bei TTIP nicht verhandelt, die deutschen Standards und damit auch die weltweit einmalige Buchpreisbindung bleiben bestehen, gab sich Magwas überzeugt.

»In der Schweiz gibt es keine Buchpreisbildung mehr. Dort legt man inzwischen Förderprogramme auf, um überhaupt Buchhandlungen zu erhalten. Dazu darf es in Deutschland nicht kommen«, machte Petra Steps aus Netzschkau deutlich, Autorin und Intendantin der Krimi-Literaturtage Vogtland.




19. April 2016
Bekannt gegeben wurde »Vogtlands Lieblingsbuch 2014« ...

 



... bei der Veranstaltung



in der Kapelle Neuensalz

 


Preisträger Lieblingsbuch 2014

      Auszeichnung der Preisträger
      (Foto von Thorald Meisel)


Vogtlands Lieblingsbuch 2014

1. Platz:
Riedel, Gerd-Rainer/ Feiler, Horst:
»Vogtland Impressionen«

 

2. Platz:
Naumann, Falk / Weber, Wolfgang:
»Nema - 125 Jahre Betriebsgeschichte«



4. Platz: Schmidt, Karl-Heinz:
»Arscht kumm ich, und dann kimmst du«

 

3. Platz:
Klipphahn, Anneli:
»Glimmi«




5. Platz:
Schulze, Elke:
»ERICH OHSER alias e.o.plauen«

Eine vollständige Liste aller 49 Bücher ist in der folgenden PDF-Datei zusammengestellt:


 

Stationen der Sonderausstellung von Neuerscheinungen 2014 waren:




11. Oktober 2014 - Jahresmitgliederversammlung

Zur Jahreshauptversammlung trafen sich Mitglieder der Vogtländischen Literaturgesellschaft Julius Mosen e.V. in der Stadtbibliothek Auerbach. Frau Kathrin Wolf, Mitarbeiterin der Bibliothek, informierte ausführlich und eindrucksvoll über die Geschichte, den Medienbestand und die Aktivitäten des Bibliothekspersonals und führte durch die modern ausgestatteten Räumlichkeiten. Viel Lob gab es von den Teilnehmern für zeitgemäße, übersichtliche, leser- und vor allem auch kinderfreundliche Buchpräsentationen. Anerkennung fand das vielfältige Veranstaltungsprogramm, mit dem für Bücher geworben wird und Kinder fürs Lesen begeistert werden sollen.

Dem Bibliotheksbesuch folgte eine Kirchenführung. Herr Superintendent Rudolf Hesse informierte über Besonderheiten der St. Laurentiuskirche, die in diesem Jahr ihr 175-jähriges Bestehen feiert, und über Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen in den letzten Jahren. Kantorin Frau Hesse stellte die wertvolle Orgel vor, was schon deshalb besonders interessiert aufgenommen wurde, weil der Bruder des Großvaters Julius Mosens von 1779 bis zu seinem Tode 1786 in Auerbach als Organist und Komponist tätig war.

Zur Vorstandswahl am Nachmittag im »Gasthof zur Eiche« wurden die Vereinsaktivitäten der vergangenen Jahre »beleuchtet« und im Meinungs- und Gedankenaustausch Zukunftsprojekte besprochen. Der Vereinsvorstand (s. Kontakte) will die Arbeit weiterführen, stellte sich deshalb erneut der Wahl und wurde, um einen Beisitzer erweitert (Frau Birgit Klemm, verantwortlich für Internetpräsentation), einstimmig gewählt.
Dr. F. Spitzner




Jahresveranstaltung zu »Vogtlands Lieblingsbuch 2013«

Die Vogtland Kultur GmbH und die Vogtländische Literaturgesellschaft Julius Mosen e.V. luden zum literarischen Nachmittag am Sonntag, dem 15. März 2015, 15.00 Uhr in die Kapelle Neuensalz ein.

Programm:

1. Eröffnung; Erinnerung an das Kriegsjahr 1945
     Dr. Frieder Spitzner (Vereinsvorsitzender); Rolf Bach (Schauspieler)

2. Welche Freiheit ist gefragt?
     Interpretation von Lutz Seilers Roman "Kruso" - Deutscher Buchpreis 2014
   nbsp; Prof. Dr. sc. Rüdiger Bernhardt (Literaturwissenschaftler); Rolf Bach

3. Erstpräsentation von über 50 vogtländischen Neuerscheinungen des Jahres 2014
     Dr. Frieder Spitzner

4. Ehrung der Bestplatzierten der Aktion »Vogtlands Lieblingsbuch 2013«
     Angela Görner (Leiterin der Kapelle); Dr. Frieder Spitzner; Rolf Bach

1. Platz: Schwarz, Maren (Rodewisch): »Eisschwestern«
2. Platz: Köhler, Marcus/Baumgärtel, Rebecca: »Vergessene Wege im Vogtland«
3. Platz: Bünz/Friedreich/Ranacher/Vogel: »Vogtland - Kulturlandschaften Sachsens«
4. Platz: Fehlhauer, Gero (Reichenbach): »Hochwasser im Vogtland 1954 und 2013«
5. Platz: Walther, Siegfried (Rodewisch): »Glauben und Macht«

Das Programm bescherte eine Fülle von Buchvarianten fürs Auge, Leseproben fürs Ohr und Impulse für Gedankenspiele.
Über 100 Bücher mit Vogtlandbezug - erschienen 2013 und 2014 - wurden am 15.3. ausgestellt.
Herzlich danken wir allen, die uns ihre Publikation(en) kostenfrei für Ausstellungen, Informations-, Beratungs-, Bildungs-, Recherchezwecke zur Verfügung gestellt haben.





JUNI 2014
Eine Schülerin des Lessing-Gymnasiums Plauen (Klasse 10) widmete Ihre Facharbeit im Schuljahr 2013/2014 dem Thema:
»Julius Mosen und sein Wirken bis in die heutige Zeit«.
Diese Arbeit mit Rechercheergebnissen zur Person Julius Mosen und zu dem bis heute geachteten Lebenswerk des Dichters wurde mit der Note 1,5 bewertet.
Herzlichen Glückwunsch!



VOGTLANDS LIEBLINGSBUCH 2012

Am Sonntag, dem 16. März 2014, um 15 Uhr, trafen sich Literaturfreunde zur Jahresveranstaltung von »Vogtlands Lieblingsbuch« in der Kapelle Neuensalz.
Nach der Eröffnung durch Frau Angela Görner, Leiterin der Kapelle Neuensalz und Vertreterin der Vogtland Kultur GmbH, gab Dr. Spitzner ein kleines Resümee über die heutige Literatur aus der Perspektive des Vogtlandes, aufbauend unter anderem auf ein Buch mit dem Titel »Geist ist geil« von Klaus D. Koch. Unter Hinweis auf die ausgestellten Bücher mit Vogtlandbezug der Jahre 2012 und 2013 stellte er Fragen wie:

- Wer nimmt diese interessanten und thematisch breit gefächerten Bücher zur Kenntnis?
- Fangen die aus dem Vogtland stammenden Vertreter der Wirkungskreise Bildung, Kultur, Politik, Wirtschaft, Tourismus etwas damit an?
- Sind die in Buchform vorliegenden Betrachtungen von Zeitzeugen aus der Region nicht auch im Geschichtsunterricht verwendbar?

Anschließend stellte er die in fünf Bereiche geordneten 49 Bücher des Jahres 2013 vor, die im Laufe dieses Jahres in acht vogtländischen Bibliotheken (Termine siehe Lieblingsbuch 2013) zu sehen sein werden. Aus Zeitgründen konnte er auf Buchinhalte nicht näher eingehen.
Schließlich wurden die Autoren der sechs Bücher, die nach Auszählung der Stimmen für den Titel »Vogtlands Lieblingsbuch 2012« in Frage kamen, vorgestellt. Und aus jedem dieser Bücher wurde ein Textauszug vorgelesen. Als Lesepate fungierte Eberhard Hertel, der nach der Ehrung der Bestplatzierten und der Titelvergabe den literarischen Nachmittag mit einem musikalischen Unterhaltungsprogramm ausklingen ließ.

Das Leservotum von »Vogtlands Lieblingsbuch 2012« ergab Folgendes:

Vogtlands Lieblingsbuch 2012

Siegfried Walther, Rodewisch

»Leben in dunklen Zeiten 1930-1949«

     
Die weiteren Platzierungen:

2. Platz:

Maren Schwarz, Rodewisch
»Treibgut«

3. Platz:

Karl-Heinz Schmidt, Klingenthal
»Dumm geborn und nischt drzugelarnt«

     

4. Platz:

Matthias Donath, Dresden
»Schlösser und Herrenhäuser im Vogtland«

4. Platz:

Friedegard und Joachim Jahn, Auerbach
»Köstlichkeiten aus dem Vogtland«

5. Platz:

Katrin und Mario Ulbrich (Hrsg.)
»Mords-Sachsen 5«

 


JULI 2013
Am Preisrätsel für Grundschulen aus Anlass des 210. Geburtstages Julius Mosens (08.07.2013) beteiligten sich elf Klassen. Die durch Losentscheid ermittelten Sieger erhielten eine Prämie in Höhe von 100 Euro. Über den Betrag durften sich freuen: die Klasse 2 der GS Muldenhammer, die Klasse 4 der GS Mühltroff, die Klasse 4 der GS Schöneck. Vielen Dank allen Teilnehmern und herzlichen Glückwunsch den Gewinnern.


 

Vorrätig beim Verein und lieferbar sind:
»Mosenblätter«, Hefte 3 bis 13;
»Mosen-Verzeichnis, 1. Teil, Werke«;
»Mosen-Verzeichnis, 2. Teil, Sekundärliteratur«;
Preis: je 1,50 Euro; Rabatte bei Bestellung mehrerer Hefte
Restexemplare: »Julius Mosen - Bilder im Moose - Drei Novellen« mit Illustrationen von Volkmar Förster; Preis: 15,00 Euro + Versandkosten